14.12.2017

Rezension: Breathe Free: Since you've been Mine



Titel: Breathe Free: Since you've been Mine (Keep Breathing Trilogie 3)
Autor/in: Katie Weber
Seitenanzahl: 195 Seiten
Format: Print / Ebook



Jonahs Geständnis und die letzte Nacht in Underwood lassen Annabelle keine Ruhe. Die Wahrheit über das in der Vergangenheit Geschehene, ihren ehemals besten Freund und auch über ihren Bruder schmerzt unerbittlich. Doch statt daran erneut zu zerbrechen, kämpft sie für das Versprechen, das sie Ben einst gab und startet einen Neuanfang. Annabelle zieht nach Boston, um ihren Traum zu verwirklichen und schließt mit ihrem alten Leben ab. Nur einer will noch immer nicht aufgeben und bricht den Kontakt niemals zu ihr ab: Jonah. Überzeugt davon, dass sie beide zusammengehören, versucht er unermüdlich Annie zu beweisen, dass er sie liebt und sie zu ihm gehört. Wie aber sollen zwei Menschen zueinanderfinden, wenn so vieles zwischen ihnen steht?

 Mit großer Vorfreude habe ich den letzten Band der Reihe entgegen gefiebert. Der Klappentext klang vielversprechend und ich habe gehofft, dass mich die Geschichte wieder völlig in den Bann ziehen wird.

Eigentlich wollte ich nur mal kurz in das Buch rein schnuppern, aber dann war es schon vorbei... 

Der Einstieg in die Geschichte ist mir wieder leicht gefallen, denn ich war direkt wieder in der Story drin und konnte mich fallen lassen. Der Schreibstil der Autorin ist wieder klar definiert und einfach gehalten. 

Der Spannungsbogen ist oft vorhanden und auch die Entwicklung der Geschichte ist in einem angenehmen Tempo verfasst worden. Es gab auch sehr viele Überraschungsmomente die mich begeistern konnten. Die Kapitel selbst wurden abwechselnd aus den Perspektiven der Hauptfiguren Annie und Jonah verfasst.

Die Hauptfiguren haben sich stehts weiter entwickelt und konnten mich überzeugen. Man merkt den Sprung der Entwicklung zwischen dem ersten und dritten Band und das finde ich klasse, denn so hat man den Eindruck die Personen wirklich eine geraume Zeit begleitet zu haben. 

Ich habe die gesamte Reihe als emotionale Achterbahnfahrt erlebt mit ihren eigenen Höhen und Tiefen. Ich habe gehofft, dass das Ende meine Erwartungen erfüllt und so war es auch. 

Ein gelungener und grandioser Abschluss einer tollen Buchreihe die mit Überraschungsmomenten, Gefühlen und Spannung nicht gegeizt hat. Alle drei Bücher kann man direkt nacheinander lesen, weil die Buchreihe süchtig macht. 



13.12.2017

Buchverfilmung: Schneemann

Gastbeitrag von: http://movicfreakz.de
Verfasser: Der Hit
für weitere geniale Film-Tipps, Kritiken und Trailer einfach auf der Seite vorbeischauen!



_____________________________

Buchverfilmung "Schneemann" 



Titel: Schneemann Jahr 2017
Produktionsland: Norwegen
Regie: Tomas Alfredson
Drehbuch: Peter Straughan, Hossein Amini, Sören Sveistrup
Genre: Thriller
Darsteller: Michael Fassbender, Rebecca Ferguson, Charlotte Gainsbourg, Chloe Sevigny, Val Kilmer, J. K. Simmons, Jonas Karlsson, David Dencik, James D’Arcy, Jakob Oftebro
Länge: 119 Min
FSK: ab 16 Jahren
Verleih: Universal Pictures





In winterlichen Oslo verschwinden plötzlich junge Mütter spurlos. Alles was bleibt, ist ein Schneemann in ihren Vorgärten. Kommissar-Legende Harry Hole (Michael Fassbender) nimmt sich dem Fall an und gräbt sich immer tiefer in ein Netz aus Verdächtigungen und falschen Fährten. Zusammen mit der jungen Polizistin Katrine (Rebecca Ferguson), jagt er einen nie gefassten Serienmörder, den er hinter den Taten vermutet. Als dann noch seine Freundin Rakel (Charlotte Gainsbourg) ins Visier des Killers gerät, entwickelt sich ein Wettlauf gegen die Zeit.

Der Film basiert auf dem gleichnamigen Bestseller von Jo Nesbøs, genauer dem siebten Band der Reihe um Ermittler Harry Hole. Schneemann verhalf dem Autor zu internationaler Anerkennung, es verkaufte sich bisher über 34 Millionen Mal.



Schneemann kam mit großen Vorschusslorbeeren an den Start. Große, bekannte Produzenten, mehrere namenhafte Schauspieler, Fassbender in der Hauptrolle, einen weltweit bekannten Roman-Kommissar als Hauptfigur. Dazu das Gütesiegel von Universal Pictures. Alle Zeichen standen auf Erfolg.

Als ich jedoch den Trailer sah, sprach dieser mich überhaupt nicht an. Völlig nichtssagend und unspannend. Normalerweise wäre der Film für mich sofort in Vergessenheit geraten. Doch dann lief er in der Sneak.


Also ließ ich mich drauf ein und wurde leider keines besseren belehrt. Die Atmosphäre ist zwar stimmig, alles sieht super aus, aber das wars dann auch schon. Die Story ist sprunghaft, ohne wirkliche Spannung, die Schauspieler sind zwar auf dem Papier top, die Rollen jedoch passen nicht und lassen ihnen keinen Raum. Sie wirken wie Fremdkörper.


Jetzt erst wurde bekannt, dass aus Zeitgründen bis zu 15 % der Story nicht gedreht werden konnten und das erklärt einiges. Ich habe nie in die Story hinein gefunden und irgendwie war mir auch egal, wer der Mörder ist, weil mir der komplette Streifen egal war. Ich wollte eigentlich nur noch raus gehen.


Bis auf die Optik kann ich Schneemann leider nichts Positives abgewinnen. 3 Sterne gibt es für die Schauspieler, weil sie ja wirklich was können, nur hier keine Chance hatten. Die Romane sollen wohl auch gut sein und der Regisseur hat sich bemüht und Gedanken gemacht. Daher gibt es auch dort ein paar Punkte von mir. Story und Genrevergleich jedoch sind absolute Tiefpunkte.


Hände weg!


11.12.2017

Rezension: When Oceans fade away




Titel:
 
When Oceans fade away: Anthologie 
Format: Print / E-Book
Seitenanzahl: 287 Seiten
Verlag: Tagträumer Verlag 

***Wenn das Rauschen des Meeres
die Zeilen von Geschichten mit Leben erfüllt***

Verfluchte Schiffe, starrsinnige Freibeuter und Magie - Zehn Geschichten erzählen vom Verblassen der Ozeane und von Sonnenuntergängen, die blutrot die Wasseroberfläche durchbrechen. Von jener unergründlichen Sehnsucht, die Menschen innewohnt, wann immer sie das Meer betrachten.
 
Das Cover ist für mich einfach ein wahrer Eyecatcher, denn es sieht wunderschön und total verträumt aus. Wenn ich das Cover ansehe, dann beginnt bei mir direkt das Kopfkino. 

Mir gefiel an dieser Anthologie die vielfältigkeit. Manche Geschichten sind sehr verträumt, romantisch und emotionsvoll... andere dagegen wieder abenteuerlich und dramatisch. 

Die Kurzgeschichten gefielen mir eigentlich alle sehr gut, aber leider gibt es ab und an ein paar Cliffhanger und das hasse ich ja so sehr... Trotzdem war es bis zum Cliffhanger immer ein Genuss und die anderen Geschichten konnten diesen Ärger direkt wieder gut machen. 

Allgemein war der Schreibstil der Anthologie angenehm und flüssig. Man merkt zwar das es verschiedene Autorinnen sind, aber alle haben einen leichten und flüssigen Schreibstil vorzuweisen, dadurch verfliegen die Seiten wie nichts und man ist schneller am Ende als man erwartet hat.

Eigentlich mag ich keine Anthologien, aber diese hat mir doch sehr gut gefallen. 

 
Ein wunderschönes Buch was überrascht, da jede Geschichte ihren eigenen Charme vorweist. Sehr gut für zwischendurch, da die Kurzgeschichten nicht ewig  lang sind. 
https://2.bp.blogspot.com/-juVqQ-KpnL4/WQOZ1CiZOvI/AAAAAAAABoQ/hSdJFCYnNrch9Sgeeu6yMhoQ4qJz7V3WACPcB/s1600/buch-rezi.jpg https://2.bp.blogspot.com/-juVqQ-KpnL4/WQOZ1CiZOvI/AAAAAAAABoQ/hSdJFCYnNrch9Sgeeu6yMhoQ4qJz7V3WACPcB/s1600/buch-rezi.jpg https://2.bp.blogspot.com/-juVqQ-KpnL4/WQOZ1CiZOvI/AAAAAAAABoQ/hSdJFCYnNrch9Sgeeu6yMhoQ4qJz7V3WACPcB/s1600/buch-rezi.jpghttps://2.bp.blogspot.com/-juVqQ-KpnL4/WQOZ1CiZOvI/AAAAAAAABoQ/hSdJFCYnNrch9Sgeeu6yMhoQ4qJz7V3WACPcB/s1600/buch-rezi.jpg https://2.bp.blogspot.com/-juVqQ-KpnL4/WQOZ1CiZOvI/AAAAAAAABoQ/hSdJFCYnNrch9Sgeeu6yMhoQ4qJz7V3WACPcB/s1600/buch-rezi.jpg


10.12.2017

2. Advent



Ich wünsche euch einen wundervollen 2. Advent. Habt ihr auch etwas Schnee liegen? Bei uns ist noch etwas da. Angeblich sollen heute wieder fast 20 cm Neuschnee kommen, aber leider soll es heute Nacht wieder wärmer werden. 

Wie habt ihr euer Adventwochenende verbracht ? Wir waren gestern in Dortmund und haben die neue Show von Apassionata angeschaut und ich muss sagen: Es war wunderschön.

Wir haben auch ein kleines Video davon gedreht und einige Fotos gemacht, aber die Fotos wurden leider durch die Lichtverhältnisse nicht schön.



09.12.2017

Blogger-Adventskalender ~ Thalea Storm



Thalea Storm hat einen besonderen Adventskalender für euch! Es gibt nicht jeden Tag einen Gewinn sondern ganz private einblicke, Kurzgeschichten, besondere Kapitel und vieles mehr.



Thalea berichtet: Weihnachten auf 8 Pfoten 

Seit vielen Jahren bin ich stolze und glückliche Hundebesitzerin und kann mir ein Leben ohne diese vierbeinigen Chaoten nicht vorstellen. Sie bringen mich zum Lachen und zum Weinen. Manchmal sogar gleichzeitig. 😉 Der Alltag mit Hunden ist nicht immer einfach, aber gut strukturiert und mit etwas Übung läuft er nach einer Weile weitestgehend reibungslos. Man gut, dass es da solche Tage wie Weihnachten gibt, an denen plötzlich alles anders abläuft und alle guten Vorsätze direkt über einen Haufen geworfen werden…

Mein erster Hund war ein Beagle namens Bella. <3 Eine zuckersüße Maus, die ich bis heute fest im Herzen trage.


Sie kam in einem kalten, zugeschneiten Februar zu mir und war somit an ihrem ersten Weihnachten bereits erwachsen und wusste sich halbwegs zu benehmen. Bella war so verkuschelt, dass die größte Gefahr in ihrer Nähe diese war, dass man sich ständig fast auf sie draufgesetzt hätte, denn sie lag immer schon auf dem Sofa zum Kuscheln in Pose. Generell war sie ein ruhiger Zeitgenosse, der auch an den Weihnachtsfeiertagen kaum auffiel.

Ganz anders Toffee. Nach Bella konnte ich nicht lange ohne Hund sein und so zog 2014 im Dezember die kleine Labbischnute Toffe ein - mit 11 Wochen. Sie war also an ihrem ersten Weihnachten in der tollsten Welpenphase. 😉 
Toffee war damals „quadratisch, praktisch, gut“ und so hoch, wie breit. :D Das hieß auch, dass sie ständig über ihre eigenen Füße stolperte und auf die Nase flog. Süß und lustig zugleich. Das hieß aber auch, dass wir Weihnachten umso genauer hinschauen und aufpassen mussten. Nichts war vor ihr sicher. Sie mopste die ganze Deko von den unteren Regalen, schnappte sich alles, was sie fand um damit durch die Wohnung zu rennen - obwohl ein Weihnachtsbaum mit echten Kerzen dastand und wir alle nur die Hände über dem Kopf zusammenschlugen. Mit einem Welpen fällt einem erst einmal auf, worauf man alles achten muss. Plötzlich sind da Kekse auf dem Couchtisch, die ja auch Hundi schmecken könnten. Und Lametta fliegt rum oder Überreste vom Geschenkpapier. Nichts, aber auch gar nichts ist vor den spitzen Zähnchen und flinken Füßen sicher. 


Ich weiß noch, dass Toffee damals ein eingepacktes Kauspielzeug bekam. Sie riss tatsächlich selbstständig das Papier ab und floh damit über alle Berge. Das Spielzeug interessierte sie nicht die Bohne. Der Schnipselspur folgend fanden wir sie dann glücklich und zufrieden in ihrem Papierchaos im Flur. :D :D :D Ihr könnt euch vorstellen, dass die besinnlichen und entspannten Stunden bei uns damals ausblieben. 😉

Nun ist Toffee erwachsen, weiß endlich, wie man sich zu benehmen hat (na ja, manchmal :D ) und Lotte ist eingezogen. Ich glaub, ich spinne. So richtig klipperklar bin ich scheinbar nicht, denn Lotte ist jetzt beim Schreiben des Beitrags fast 12 Wochen alt und wird Weihnachten ungefähr 20 Wochen sein - 5 Monate - Pubertät geht bald los, Zahnwechsel - OH MEIN GOTT! :D Ich glaube, bei dem Wirbelwind sollten wir diesmal auf echte Kerzen verzichten, ihr von vornherein nur altes Papier schenken und die Wohnung zum Hochsicherheitstrakt umbauen. 

Jetzt könnte man ja meinen: „Na gut, zumindest einer der Hunde ist schon erwachsen und weiß auch an solchen Tagen, wo der Hase langläuft.“ 

Ähm … NEIN!

Seit Lotte eingezogen ist, mutiert Toffee wieder zum Riesenbaby und lässt sich auf fast jeden Quatsch mit der Kleinen ein. Man braucht doppelt so viele Augen und Ohren, um alles im Blick zu behalten. Gefährlich wird’s, wenn’s ganz leise ist. Dann machen die gerade irgendeinen Blödsinn. Wie kleine Kinder. Wir werden also auf Deko jeglicher Art lieber verzichten. Keine Glaskugeln - um Gottes willen, niemals. Keine Tannenzapfen - die hat Toffee als Welpe schon geklaut und zerbissen. Lotte ist kein Stück besser. Und auch kein anderes, hängendes Zeug, das in Reichweite der Hunde ist. Kurz und knapp: Wir räumen die Wohnung leer und sitzen auf dem kalten Boden. :D 
Nein, ganz so schlimm ist es nicht. Es wird einen Weihnachtsbaum geben, der muss aber erhöht stehen, sodass niemand an die Zweige kommt und an den Baumschmuck erstrecht nicht. 

Mit Sicherheit wird es wieder ein aufregendes Weihnachten. Mit Hunden kann man nicht planen. Das liebe ich ja so an ihnen! <3 







Bild Bild