21.08.2017

Rezension: Phoenix - Tochter der Asche

Titel: Phoenix - Tochter der Asche
Autor/in: Ann-Kathrin Karschnick
Format: Print / E-Book
Seitenanzahl: 400 Seiten
Verlag: Papierverzierer Verlag
Europa liegt nach einem fehlgeschlagenen Experiment im Jahr 1913 und diversen Kriegen mit Amerika in Trümmern. Mithilfe des damals führenden Wissenschaftlers Nicola Tesla bauten die Saiwalo, eine überirdische Macht, Europa langsam wieder auf. 120 Jahre später erschüttert eine Mordserie Hamburg, die sich niemand erklären kann. Leon, ein Anhänger der Saiwalo und Mitglied der Kontinentalarmee, wird auf die Fälle angesetzt und trifft bei seinen Ermittlungen auf die rätselhafte Tavi. Wer ist sie und wieso ist sie so fest von der Schuld der Saiwalo an den Morden überzeugt?
Das Cover gefiel mir am Anfang ehrlich gesagt nicht so gut, aber je mehr ich gelesen habe, desto eher wurde ich mit dem Cover "warm". Als ich mit dem ersten Teil fertig wurde musste ich zugeben: Das Cover passt zu dieser Geschichte perfekt und wurde absolut gekonnt ausgesucht.

Der Einstieg in das Buch ist mir durch den angenehmen Schreibstil zum Glück recht leicht gefallen. Die Autorin weiß gekonnt die Situations- Details- und Umgebungsbeschreibungen zu umschreiben und für ihre Leser bildlich darzustellen.

Die Story an sich wird aus Tavi's und Leon's sicht geschrieben. Die Charaktere gefielen mir wahnsinnig gut, denn ich fand sie sehr authentisch und toll dargestellt. Obwohl Tavi schon sehr alt ist, ist sie doch oft noch naiv, was ich persönlich an ihr mochte, denn somit bleibt sie lebendig und greifbar. Wer mag schon nur glatte Charaktere ohne Macken? 

Die Handlungen waren interessant umgesetzt worden und es gab auch einige Überraschungen - auch das Tempo der Story war für mich sehr angenehm und nicht zu schnell, aber auch nicht zu langsam.

Es war meine erste Geschichte wo es um einen Phoenix geht, aber ich bin positiv überrascht und fand es erfrischend neu. 
Ein wirklich gelungener Reihenauftakt, der große Lust auf die weiteren Teile macht. Ein sehr ausgereifter Schreibstil mit lebendigen Charakteren haben mir einen bezaubernden Leseabend beschert. 



18.08.2017

Book Boyfriend

Was ist der FactFriday?

Eine neue Aktion von pandaretteswonderwelt.blogspot.de


Jeden Freitag findet diese Aktion statt. Hierbei nennt ihr zum jeweiligen Thema eure Fakten rund um eure Person. Diese Aktion soll helfen, damit ihr mich etwas besser kennenlernen könnt und mehr über meine Person erfahrt. (Falls ihr das überhaupt möchtet). 
Jeder darf teilnehmen! Ihr müsst nur zum jeweiligen Thema eure Fakten nennen!

Thema: Book Boyfriend

- ich finde meist jede Hauptfigur toll
- aber ich würde nie mir eine Beziehung mit ihnen wünschen
- für mich sind sie unreal
- aber in Bücher sind sie wunderbar
- Mein erster Book Boyfriend war Edward aus der Bissreihe
- Jacob fand ich aber auch toll^^ 
- Badboys mag ich nie, aber zum Glück werden sie immer gezähmt ^^

Was sind eure Fakts zu diesem Thema?

16.08.2017

Wo kann ich am besten lesen?


Thema: Wo kann ich am besten lesen?


Am besten kann ich ganz ehrlich Zuhause lesen. Hier habe ich meine gewohnte Umgebung, mich kann nichts ablenken und ich habe meine festen Rituale. Am liebsten lese ich auf dem Sofa, halb liegend. Der Sessel ist auch bequem, aber der ist meist von meinem Mann besetzt.

Wenn ich draußen in der Natur lese, dann lasse ich mich meist sehr schnell ablenken und beobachte dann eher die Natur statt mich auf das Lesen zu konzentrieren.

Auf dem Balkon geht aber auch noch, da wird man ja auch nicht zu sehr abgelenkt...*grins*


Und wie schaut das bei euch aus? 


15.08.2017

Rezension: Die Staubgeborene - Die Unbestimmten




Titel: Die Staubgeborene - Die Unbestimmten
Autor/in: Jo Schneider
Format: Print / E-Book
Seitenanzahl: 546 Seiten
Verlag: Dark Diamonds 
Auf jede Nacht folgt ein Tag

Die 19-jährige Zianth kann ihren Augen kaum trauen, als sie einen der wertvollsten Edelsteine in den Händen hält, die es gibt! Endlich scheint ein Leben außerhalb der staubigen Minen für sie in greifbarer Nähe – ein Leben in absoluter Freiheit. Doch mit dem Fund erwachen ungeahnte Fähigkeiten in ihr, die sie an einen neuen Ort binden, eine Stadt der Magie. Hier wird sie zur Schülerin des vermutlich dunkelsten Magiers des Landes. Der Winteralb gilt als hart und unbarmherzig und um seine Vergangenheit ranken sich viele düstere Geheimnisse. Immer wieder stellt er Zianth vor Aufgaben, an denen sie zu zerbrechen droht. Bis ihre wahre Gabe ans Licht kommt…  
Das Cover war für mich nun leider kein Highlight, aber da der Klappentext mich sehr neugierig gemacht hat, wusste ich: Das Buch musst du unbedingt lesen. Gott sei Dank, denn das Buch ist wirklich ein richtiges Schätzchen.

Der Schreibstil ist für mich positiv neu, denn er ist locker, aber irgendwie auch nicht zu flüssig - schwer zu beschreiben, aber er konnte mich definitiv überzeugen.

Die Charaktere sind für mich lebendig und überzeugend gewesen. Sie haben Ecken und Kanten, Charakterstärke und Individualität erhalten. Selbst die Nebencharaktere gefielen mir außerordentlich gut.

Ich mochte vor allem die schönen detailreichen und toll dargestellten Beschreibungen. Egal ob Umgebung,Situationen oder Handlungen, die Art wie die Autorin dieses umschreibt hat mich völlig überrascht und gefiel mir wahnsinnig gut. 

Die Geschichte war für mich fesselnd, logisch und düster. Eine bombastische Mischung um ein kleines Meisterwerk zu zaubern.

Fesselnd, spannend und dramatisch ... Düster, aber unglaublich vielseitig - eine explosive Mischung die uns Leser den Atem raubt. Eine Geschichte die fesselt und einen in ein rasantes Abenteuer zieht. Ich bin hin und weg vom ersten Teil. 


14.08.2017

Lesemonat Juli

Diesen Monat bin ich zwar etwas später an der Reihe mit meinem Lesemonat, aber immerhin kommt er noch ... 
Ganze sieben Bücher habe ich gelesen und es waren einige gute, aber leider auch zwei Flops dabei.


Meine Nummer 1 ist: Fallen Queen, es konnte mich am meisten begeistern. :-) 

Wie sah euer Lesemonat aus?


Bild Bild